epilepsie

März 2005 hatte Julian erstmalig einen epileptischen Anfall. Jetzt im Nachhinein fallen mir Situationen ein, in der mir mein Kind komisch vorkam und ich denke, dass das auch schon kleinen Anfälle oder Absencen waren....

Mir fällt es schwer, darüber zu schreiben, denn auch jetzt erinnere ich mich sehr ungern an diesen Tag, wo ich Angst hatte, dass mein Sohn mir unter den Händen weg stirbt, wo ich noch nicht wusste, was er hat und was da überhaupt vor sich geht....

An dem besagten Tag, der eigentlich der schlimmste Tag in meinem Leben ist, rief ich voller Panik den Notarzt. Julian war nicht mehr ansprechbar, reagierte nicht mehr, zuckte und hing schlaff und wie leblos in meinen Armen....

In der Kinderklinik bekam mein Sohn noch eine ganze Reihe von Krampfanfällen und wir mussten einige Zeit dort bleiben, da Julian medikamentös eingestellt wurde.

Durch sein Medikament "Trileptal" haben wir die Epilepsie weitgehend  im Griff, Anfälle sind seltener  geworden und das letzte EEG war verhältnismässig  gut . Meine Hoffnung: das die Epilepsie verschwindet und nie wieder kommt und mein Kind für immer anfallsfrei bleibt....

Nachtrag:

unsere Hoffnung, dass  die Epilepsie mit Älterwerden von Julian verschwindet, hat sich nicht erfüllt. Das Medikament Trileptal musste erhöht werden und es ist ein weiteres dazugekommen: "Orfiril long".

Weiterhin werden in regelmässigen Abständen Blut abgenommen um so den Medikamentenspiegel zu bestimmen und EEG`s gemacht. Diese zeigen weiterhin eine Krampfbereitschaft an.

Deshalb muss überall wo Julian  ist, ein Notfallmedikament dabei sein.

 

 

Infos über Epilepsie: www.epilepsie-informationen.de/

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!